Zuschlagserteilung DCZ

von Maren Busch

IAK und IAMO führen 2. Phase des Projekts Deutsch-Chinesisches Agrarzentrum in Peking durch

Im Dezember 2017 haben die IAK Agrar Consulting GmbH und das Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) aus Halle im Rahmen der Ausschreibung der zweiten Projektphase des Deutsch-Chinesischen Agrarzentrums (DCZ) ein Projektdurchführungskonzept im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) präsentiert und daraufhin den Zuschlag für die Projektdurchführung erhalten. Die Federführung im Projektmanagement übernimmt die IAK Agrar Consulting GmbH.

Das DCZ ist Teil des Bilateralen Kooperationsprogramms (BKP) des BMEL. Mit dem BKP fördert das BMEL die Zusammenarbeit in den Bereichen Ernährung, Landwirtschaft und gesundheitlicher Verbraucherschutz mit dem Ausland. Das BMEL hat für das BKP einen Generalbeauftragten eingesetzt, die GFA Consulting Group GmbH.

Mit dem Deutsch-Chinesischen Agrarzentrum in Peking soll die Zusammenarbeit im Agrar- und Ernährungssektor der beiden Länder intensiviert werden, um eine nachhaltige Agrarentwicklung in China durch die bilaterale Kooperation sowie Dialoge zu landwirtschaftlichen Themen von beiderseitigem Interesse zu unterstützen. Das Zentrum dient bereits als zentrale Anlauf-, Informations- und Koordinierungsstelle für die bilaterale Kooperation im Agrar- und Ernährungsbereich zwischen Deutschland und China.

In der 2. Phase werden IAK und IAMO die einzelnen Projektkomponenten Agrarpolitischer Dialog, Agrar- und Ernährungswirtschaftlicher Dialog, Wissenschaftlicher Dialog (einschließlich Wissenschafts- und Technologieplattform) sowie Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzung weiter ausbauen.

In der 1. Phase des DCZ hat die IAK im Juni 2017 eine Fachinformationsfahrt für eine chinesische Delegation zum Thema „Ökologischer Landbau und nachhaltige Landwirtschaft“ in Deutschland und den Niederlanden organisiert.

Die 2. Phase des Projektes soll im April 2018 starten.

 

IAK and IAMO will implement 2nd phase of German-Sino Agricultural Centre in Beijing

In response to a call for bids, IAK Agrar Consulting GmbH together with the Leibniz Institute of Agricultural Development in Transition Economies (IAMO) presented an implementation concept for the project “German-Sino Agricultural Centre” (2nd phase) at the German Federal Ministry of Food and Agriculture (BMEL). In December 2017, the consortium IAK/IAMO was awarded the contract. IAK Agrar Consulting GmbH will manage the project’s follow-on phase as Lead Partner as of April this year.

The German-Sino Agricultural Centre (DCZ) is part of the Bilateral Cooperation Programme of BMEL. Within the framework of this programme, the ministry supports the cooperation with other countries in the fields of food, agriculture and protection of consumer health. GFA Consulting Group GmbH was appointed General Agent of BMEL for the Bilateral Cooperation Programme.

The objective of the German-Sino Agricultural Centre is to intensify the cooperation in the agricultural and food sectors of the two countries for promoting a sustainable development of agriculture in China by a bilateral cooperation and dialogues on agricultural issues of mutual interest. The centre is already acting as a central contact, information and coordination office for bilateral cooperation in the agricultural and food sectors between Germany and China.

In the 2nd phase, IAK and IAMO will further develop the individual project components Agricultural Policy Dialogue, Agri-Food Business Dialogue, Science Dialogue (including Science and Technology Platform) as well as Public Relations and Networking.

Already in the initial phase, in June 2017, IAK organized a study trip for a Chinese delegation on "Organic Farming and Sustainable Agriculture" to Germany and The Netherlands.

The project’s 2nd phase is scheduled to start in April 2018.

 

 

Zurück