IAK Newsletter Pflanzenproduktion 11/2018

von Armin Bohne

Informationsschreiben zur Fortbildung in der Pflanzenschutzsachkunde

 

Stand: November 2018

Nach dem Pflanzenschutzgesetz (§9 Abs. 4 PflSchG) vom 14.02.2012 ist es erforderlich, dass sich sachkundige Personen innerhalb eines Zeitraumes von 3 Jahren in einer anerkannten Fort- und Weiterbildungsmaßnahme zur Sachkunde rund um das Thema informieren und auf den neuesten Stand bringen lassen.

Alle Anwender, Verkäufer und gewerbliche Berater müssen ihren Pflanzenschutz-Sachkundenachweis im Scheckkartenformat im Falle einer Fachrechts- oder CC-Kontrolle inklusive des Fortbildungsnachweises vorweisen können. Wer seine Sachkunde nicht mit der Scheckkarte und einer aktuellen Fortbildung nachweisen kann, darf solange keine Pflanzenschutzmittel anwenden und vertreiben, bis eine amtlich anerkannte Fortbildung erfolgte.

Besonderheiten bei der Festsetzung der Fortbildungs- und Weiterbildungsfristen ergeben sich in den einzelnen Bundesländern durch die Anwendung des Blockmodells und des Stichtagmodells. Das kann für Betriebe entscheidend sein, die Flächen in mehreren Bundesländern bewirtschaften. Für die Gültigkeit der Sachkunde und des Fortbildungszeitraums sind die Anforderungen in dem Bundesland entscheidend, in dem die Pflanzenschutzmittel angewendet werden. Betriebs- oder Wohnsitz des Anwenders spielen dabei keine Rolle.

In Sachsen-Anhalt und Brandenburg ist der Fortbildungszeitraum kein fester dreijähriger Rhythmus, sondern die Fortbildungsmaßnahme darf nicht länger als drei Jahre her sein. D. h., es zählt der Stichtag der letzten Weiterbildungsmaßnahme für den Beginn einer dreijährigen Frist, innerhalb der die Sachkunde durch eine Fortbildungsmaßnahme zu verlängern ist. Maßgebend ist das Datum auf der vorherigen Teilnahmebescheinigung.

In Thüringen wurde im Jahr 2016 vom Block- auf das Stichtagmodell gewechselt. Damit gilt hier, genau wie in Sachsen-Anhalt und Brandenburg, dass die letzte Fortbildungsmaßnahme nicht länger als 3 Jahre her sein darf. Als Stichtag gilt das Datum auf der Teilnahmebescheinigung.

In Sachsen gilt der dreijährige Fortbildungszeitraum, der für Altkundige (vor 12.02.12 sachkundig) zum zweiten Mal zum 31.12.18 endet. Binnen dieser Frist ist die Weiterbildung zu erbringen.

 

Amtlich anerkannte Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen:

Brandenburg   Sachsen   Sachsen-Anhalt   Thüringen

 

Zurück