Westbalkan-Projekt: Digitale Weinprobe

von

Digitale Weinprobe fördert Dialog zu harmonisierten EU-Weinvorschriften

Autoren: Berthold Seitz / Peggy Günther

Auch im bilateralen Kooperationsprojekt zur Förderung eines harmonisierten Weinrechts im Westbalkan ist persönlicher Kontakt aufgrund der COVID-19-Pandemie zurzeit leider nicht möglich. Das jahrtausendealte Kulturgut Wein lebt vom Austausch sensorischer Eindrücke und unterliegt zugleich einer Vielzahl gesetzlicher Vorschriften zum Schutz von Qualität und Authentizität.

Für einen "Austausch der Sinne" ist eine sensorische Bewertung, die Weinprobe, ein zuverlässiges Instrument, das vor allem auch in Geselligkeit funktioniert. So entstand die Idee einer interaktiven Online-Weinverkostung, um Standards und Weinqualitäten der Projektländer erlebbar zu machen. Die Ländervertreter aus Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Montenegro, Nordmazedonien und Serbien wurden gebeten, zwei Weine (je einen Weißwein und einen Rotwein) autochthoner, also in der Region heimischer Rebsorten auszuwählen. Diese Weine wurden vorab im DLG-Testzentrum einer unabhängigen sensorischen und analytischen Bewertung anhand des deutschen DLG-Testsystems unterzogen. Dieses System wird auch von den deutschen Behörden zur Bewertung von Weinen mit geschützter Ursprungsbezeichnung (g.U.) verwendet.

Ende März fand die eigentliche Online-Verkostung statt, zu der sich ausgewiesene Fachleute und Regierungsvertreter und -vertreterinnen per Videokonferenz zusammenfanden. Unter der Moderation von Herrn Bleile, selbst Vorsitzender mehrerer Weinwettbewerbe, sowie unter Mitwirkung von Herrn Herrmann, Publikationsdirektor des Magazins „Wein + Markt“, und Herrn Seitz, Önologe und Langzeit-Experte der IAK, wurden die 12 Weine des Westbalkans verkostet. Während der Probe präsentierte jedes Land seine ausgewählten Weine und teilte interessante Hintergrundinformationen über die Rebsorte und Gründe für die Auswahl mit. Aufgrund des unkonventionellen, interaktiven Charakters der Verkostung war es möglich, die Reihenfolge der Weine während der Probe anzupassen und zu optimieren.

Nach etwa 2 Stunden reger Verkostung einigten sich die Teilnehmenden darauf, die im gesamten Westbalkan vorkommende rote Rebsorte Vranac als die vielversprechendste autochthone Sorte des Westbalkans künftig gezielt zu fördern. So soll zu einem späteren Zeitpunkt eine spezielle Länder-Vergleichs-Verkostung dieser typischen Sorte durchgeführt werden. Weiterhin möchte man sich der Frage widmen, wie Vranac-Weine im internationalen Kontext künftig gemeinsam positioniert werden können.

 

 

Teilnehmende und Rotweine der Online-Weinverkostung. (Bildrechte: IAK)
Participants and red wines at online wine tasting event. (Image rights: IAK)

Digital wine tasting event promotes dialogue on harmonised EU wine rules

Also in the bilateral cooperation project to promote a harmonised wine law in the Western Balkans, personal contact is unfortunately not possible at the moment due to the COVID-19 pandemic. The millennia-old cultural asset wine thrives on the exchange of sensory impressions and is at the same time subject to a multitude of legal regulations to protect the quality and authenticity of wine.

For an "exchange of the sensual perceptions", a sensory evaluation, i.e. the wine tasting, is a reliable instrument that works especially well in company. Thus, the idea of an interactive online wine tasting event was born in order to make standards and wine qualities of the project countries tangible. The country representatives from Albania, Bosnia-Herzegovina, Kosovo, Montenegro, North Macedonia and Serbia were asked to select two wines (one white wine and one red wine) of autochthonous grape varieties which are native to the region. These wines were subjected in advance to an independent sensory and analytical evaluation at the DLG test centre on the basis of the German DLG test system. This system is also used by the German authorities to evaluate wines with a protected designation of origin (PDO).

Finally, at the end of March, the actual online tasting took place, bringing together proven experts and government representatives via video conference. Under the facilitation by Mr Bleile, in his role as chairman of several wine competitions, and with the assistance of Mr Herrmann, publication director of the magazine "Wein + Markt", and Mr Seitz, oenologist and long-term expert of IAK, the 12 wines of the Western Balkans were tasted. During the tasting, each country presented its selected wines and shared interesting background information about the grape variety and reasons for the selection. Due to the unconventional, interactive nature of the tasting, it was possible to adjust and optimise the order of the wines during the tasting.

After about 2 hours of lively tasting, the participants agreed to specifically promote the red grape variety Vranac, which is found throughout the Western Balkans, in the future as the most promising autochthonous variety of the Western Balkans. A special country-comparison tasting of this typical variety is to be carried out at a later date. Furthermore, the question of how Vranac wines can be jointly positioned in the international context in the years to come is to be addressed.

Zurück