Referenzen in Europa

Förderung des Austauschs durch Beratung zu harmonisierter Weinregulierung in allen Westbalkan-Staaten 

 

BMEL/GFA

01/2019-12/2021

370.000 EUR

Ziel des Projektes ist es, zur Stärkung der wirtschaftlichen und politischen Beziehungen zwischen allen Ländern des westlichen Balkans beizutragen und somit den regionalen Austausch zu fördern. Darüber hinaus werden die einzelnen Länder bei ihren Fortschritten im EU-Beitrittsprozess unterstützt. Vertreter der Landwirtschaftsministerien werden hinsichtlich der Angleichung ihrer jeweiligen nationalen Weinvorschriften aneinander und an geltende EU-Standards beraten. Durch regelmäßigen Austausch im Bereich Weinregulierung wird ein Beitrag zur regionalen Integration geleistet. Darüber hinaus kann der Projektansatz eine Vorbildfunktion für weitere, auch nicht-landwirtschaftliche Bereiche haben. Als Implementierungspartner vor Ort fungiert die Regional Rural Development Standing Working Group (SWG) in South Eastern Europe sowie ihre Organe, insbesondere die regionale Expertengruppe für Wein.

Deutsch-Ukrainischer Agrarpolitischer Dialog

 

BMEL/GFA

01/2013-06/2021

5.000.000 EUR (Gesamtbudget in diesem Zeitraum, ohne die forstpolitische Kompo-nente)

Das Projekt unterstützt die Agrarpolitik der Ukraine bei der Entwicklung des Agrarsektors und der ländlichen Räume beratend. Für den ukrainischen Agrarsektor wurden in Abstimmung mit den Partnern vor Ort vier prioritäre Reformbereiche definiert: (1) Entwicklung der ländlichen Räume durch überbetriebliche Zusammenarbeit und angepasste Agrarfördersysteme; (2) Reform der Agrarverwaltung und Dezentralisierung; (3) Modernisierung der Hochschulbildung und Forschungssysteme; (4) Entwicklung serviceorientierter Organisationen der Zivilgesellschaft. Dazu erstellt der APD u.a. fachliche Analysen, z.B. in Form von Gesetzeskommentierungen, und bietet Schulungen an. Darüber hinaus werden in einzelnen Bereichen Pilotmaßnahmen implementiert.

Der APD verfügt außerdem über eine forstpolitische Komponente zur gesetzgeberischen und technischen Vorbereitung einer Nationalen Waldinventur in der Ukraine, die ebenfalls die IAK durchführt, sowie über eine bodenpolitische Komponente.

Weitere Informationen zum Bilateralen Kooperationsprogramm des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und zum Projekt "Deutsch-Ukrainischer Agrarpolitischer Dialog" erhalten Sie hier:

https://www.bmel-kooperationsprogramm.de/projekte/ukraine/deutsch-ukrainischer-agrarpolitischer-dialog/

Projekt-Webseite: https://www.apd-ukraine.de/de/

BMEL-Projektflyer deutsch

BMEL-Projektflyer ukrainisch

Aufbau eines Agrardemonstrations- und -fortbildungszentrums (ADFZ)

 

BMEL/GFA

02/2016-12/2018

1.600.000 EUR

In Zusammenarbeit mit internationalen Herstellern von Landtechnik entsteht in der Nähe von Bila Zerkwa ein Schulungszentrum für Berufsschullehrer, Aus- und Fortbilder sowie Maschinentechniker aus dem Agrarsektor. Das Ziel des Projektes ist es, einen Beitrag zur Modernisierung der Agrarausbildung und zur zunehmenden Nachhaltigkeit der ukrainischen Landwirtschaft zu leisten. Durch die Nutzung von Demonstrationsflächen und die Organisation jährlicher Feldtage wird die Fortbildung am ADFZ praxisnah gestaltet.

Weitere Informationen:

https://www.bmel-kooperationsprogramm.de/projekte/ukraine/aufbau-eines-deutsch-ukrainischen-agrardemonstrations-und-fortbildungszentrums-adfz/

Projekt-Webseite: www.adfz-ukraine.de

BMEL-Projektflyer deutsch

BMEL-Projektflyer ukrainisch

Deutsch-Ukrainische Zusammenarbeit im Bereich Ökolandbau
 

BMEL/GFA

06/2016-06/2019

1.350.000 EUR

Um die weitere Entwicklung im Ökolandbau in der Ukraine zu unterstützen, zielt das Projekt darauf, die Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten von Fach- und Führungskräften im ukrainischen Ökolandbau zu verbessern. Hierzu arbeitet das Projekt mit der Nationalen Agrarökologischen Universität Zhytomyr (NAEUZ) und dem ökologischen Pilotbetrieb GALEKS-AGRO zusammen an der Etablierung eines auf verschiedene Zielgruppen angepassten, fachgerechten und praxisnahen Bildungsangebotes. Hierzu soll Fachwissen in den Bereichen Produktion und Vermarktung an Biobetriebe vermittelt werden. Lehrkräfte an Fachschulen und Universitäten als auch landwirtschaftliche Berater sollen in ihrem Fachwissen und ihrer pädagogischen Kompetenz gestärkt werden. Zudem sollen die Erstinformation durch regionale Agrarverwaltungen als auch die fachliche Kompetenz im Landwirtschaftsministerium und in nachgeordneten Behörden zur besseren Förderung und Regulierung des Ökolandbaus ausgebaut werden.

Weitere Informationen:

https://www.bmel-kooperationsprogramm.de/projekte/ukraine/zusammenarbeit-im-bereich-oekolandbau/

Projekt-Webseite: http://www.bioagro.znau.edu.ua/de/

BMEL-Projektflyer deutsch

BMEL-Projektflyer ukrainisch

Beratung der Ukraine zu Agrarhandelsfragen - im Rahmen des tiefgreifenden und umfassenden Freihandelsabkommens DCFTA zwischen der EU und der Ukraine

 

BMEL/GFA

01/2016-12/2018

1.390.000 EUR

Projektziel ist es, ukrainische Agrar- und Lebensmittelunternehmen hinsichtlich ihrer Kapazitäten zu befähigen, europäische Exportmärkte zu identifizieren, diese zu durchdringen, sich darin zu konsolidieren und zu wachsen sowie sich auf die Öffnung der eigenen Märkte vorzubereiten. Zudem sollen deutsche Unternehmen besser informiert werden zu Agrarhandelsfragen mit der Ukraine.

Weitere Informationen:

https://www.bmel-kooperationsprogramm.de/projekte/ukraine/beratung-der-ukraine-zu-agrarhandelsfragen-agritrade-projekt/

Projekt-Webseite: http://agritrade-ukraine.com/de/

BMEL-Projektflyer deutsch

BMEL-Projektflyer ukrainisch

Entwicklung personeller Fähigkeiten zum Aufbau einer nationalen Tierseuchenkasse und andere Dienstleistungen

 

EC

12/2013-12/2015

890.000 EUR

Mit dem allgemeinen Ziel, die Fähigkeiten des Veterinärdirektorats und die Umsetzung der Anforderungen für offizielle veterinäre Kontrollen zu verbessern sowie die Harmonisierung mit den EU-Richtlinien zu fördern, unterstützt die IAK die Impfkampagnen gegen Tollwut und Schweinepest, die Umsetzung einer Informationskampagne zu Tierseuchenkontrollmaßnahmen, die Schaffung einer nationalen Tierseuchenkasse und die Durchführung von Trainingsmaßnahmen für Veterinäre (private und staatliche) zu Epidemiologie, Tierseuchenkontrolle und die Umsetzung des Verbots der Verfütterung von Speiseresten.

Unterstützung bei der institutionellen Analyse der Ergänzungs- und Beratungsdienstleistungen für das IPARD Programm

 

EC Rahmenvertrag, Los 1

06-12/2010

109.000 EUR

Das Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Angelegenheiten sollte in Vorbereitung der Umsetzung der ländlichen Entwicklungskomponente unterstützt werden. Dazu wurde die Qualität der Dienstleistungen der jeweiligen Regierungseinrichtungen und Akteure aus dem Privatsektor beurteilt und auf Basis dessen ein Frameworkangebot, ein Koordinierungsmodell und ein Fortbildungsplan erstellt.

Betriebswirtschaftliche und landwirtschaftliche Beratung zur Ergebnisverbesserung und Modernisierung in den Betrieben der Ühinenud Farmid AS

 

Privater Investor

02/2009 – 12/2009

95.000 EUR

Die IAK wurde von einem österreichischen Investor beauftragt die landwirtschaftlichen Betriebe der Gruppe „Ühinenud Farmid AS“ zu beraten und deren Wirtschaftlichkeit zu verbessern. Beratungsleistungen wurden von 3 IAK-Experten zu den Themen Budget- und Investitionsplanung, Farmmanagement, Landnutzungsplanung, Futter- und Getreideanbau, Milchviehhaltung und Fleischrinderhaltung durchgeführt.

Ländliche Regionalentwicklung in der Republik Tschuwaschien

 

BMELV/GFA

05/2007- 06/2011

848.900 EUR

Ziel des Projektes ist es, das Einkommen und die Lebenssituation von Haus- und Farmerwirtschaften des ländlichen Raumes in Pilotregionen der Republik Tschuwaschien zu verbessern. Die IAK ist verantwortlich für die Planung und Durchführung aller Projektphasen sowie die Einrichtung von Milchsammelstellen und die produktionstechnische und betriebswirtschaftliche Beratung von Einzelbetrieben und Genossenschaften.

Fachberatung beim Aufbau eines landwirtschaftlichen Informationssystems

 

EC Rahmenvertrag, Los 1

12/2006- 06/2007

174.228 EUR

Im Zuge der Vorbereitung des EU-Beitritts, sollte die Schaffung der institutionellen, organisatorischen und rechtlichen Rahmenlinien des landwirtschaftlichen Informationssystems inkl. einer Struktur für ein Marktinformationssystem unterstützt werden. Um den Informationsbedarf festzustellen und ein Preissystem zu erstellen, wurden Analysen in verschiedenen Produktbereichen durchgeführt.

Fachberatung bei der Vorbereitung des Ländlichen Entwicklungsprogramms 2007-2013 und dessen Monitoringsystems in Bulgarien

 

EC

08/2006- 12/2007

758.000 EUR

Das bulgarische Ministerium für Land- und Forstwirtschaft wurde darauf vorbereitet, die Finanzhilfen zur ländlichen Entwicklung als Teil der gemeinsamen Agrarpolitik und im Zuge des EU-Beitritts, zu verwalten. Dazu wurden Sektoranalysen durchgeführt, um die Reichweite der nötigen Unterstützung in der Landwirtschaft und bei der Schaffung des Regionalinformationssystems zu erfassen.

Strukturelle und rechtliche Reform des Ministeriums für Land-, Forst- und Wasserwirtschaft

 

Europäische Agentur für
Wiederaufbau

12/2004- 12/2007

2.711.448 EUR

Um die Rentabilität, Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit der mazedonischen Landwirtschaft zu steigern, wurden entsprechend EU-Standards ein Planungsmodell für ländliche Entwicklung erstellt und institutionelle Kapazitäten aufgebaut. Maßnahmen zur Überwindung von Mängeln des landwirtschaftlichen Marktes und zur Entwicklung EU-konformer Bestimmungen wurden eingeleitet.

Fachberatung von landwirtschaftlichen Referenzbetrieben

 

Industriekooperation

2003-2010

200.000 EUR p. a. (Jahresverträge)

Stabilisierung eines russischen landwirtschaftlichen Referenzbetriebes durch betriebswirtschaftliche Beratung zur Erhöhung des Gewinns durch Ertrags- und Leistungssteigerung bei konsequenter Einhaltung des Kostenregimes. Die Beratungsleistungen umfassen neben der operativen Beratung zur Beseitigung von Schwachstellen die Erstellung von Betriebsanalysen, Betriebszweiganalysen und die Erarbeitung mehrjähriger Strategie- und Entwicklungskonzepte.

Entwicklung der Bergregion Lovetsch und Förderung des bulgarischen Obst- und Weinanbaus

 

GTZ

11/1999-06/2007

3.363.851 EUR

Das Ziel dieses Projekts war die Stärkung der Wirtschaft in der Bergregion und die Revitalisierung des bulgarischen Obst- und Weinanbaus in Vorbereitung auf den Beitritt zur EU. Die Aktivitäten der IAK umfassten neben dem allgemeinen Projektmanagement u. a. die Förderung von Erzeugervereinigungen, Beratungs- und Trainingsmaßnahmen zur Einführung moderner Sorten und Anbausysteme, die Einführung eines nationales Zertifizierungssystem für Obst- und Weinsorten und die fachliche Beratung von Muttergärten und Baumschulen.

nach oben