Zum Hauptinhalt springen

8. DCAW betont Zusammenarbeit bei der Ernährungssicherheit

Die 8. Deutsch-Chinesische Agrarwoche (DCAW) fand vom 21.-25.11.2022 in Peking statt. Als Flagship-Event des vom deutschen Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geförderten und von der IAK Agrar Consulting GmbH durchgeführten Deutsch-Chinesischen Agrarzentrums (DCZ) hat sich die DCAW als wichtige Plattform für den Austausch im Rahmen der bilateralen Zusammenarbeit zwischen dem BMEL und dem chinesischen Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Angelegenheiten (MARA) etabliert.

Die DCAW wird vom MARA und vom BMEL unterstützt und vom DCZ organisiert. Wegen der jüngsten Zunahme von Covid-19-Fällen wurde die Konferenz kurzfristig von einem Hybrid- auf ein Online-Format umgestellt. Am Konferenzort im Foreign Economic Cooperation Center (FECC) des (MARA) waren deshalb nur das DCZ-Projektteam sowie die Moderatorinnen und Moderatoren anwesend.

Im Mittelpunkt der fünftägigen Veranstaltung stand die Bewältigung aktueller und zukünftiger Herausforderungen für die nationale und globale Ernährungssicherheit. Ein hochrangig besetztes Forum bot Expertenperspektiven zur aktuellen globalen Ernährungskrise und beleuchtete die Beiträge, die die deutsch-chinesische Zusammenarbeit in der Landwirtschaft leisten kann, um die Ernährungssicherheit zu stärken und ein faires, stabiles und nachhaltiges Agrar- und Ernährungssystem zu schaffen, das für alle funktioniert. In drei thematischen Foren wurde näher beleuchtet, wie digitale Technologien, die Entwicklung von Saatgut sowie Strategien zur Verringerung von Lebensmittelverlusten und -verschwendung genutzt werden können, um die Ernährungssicherheit auf nationaler und globaler Ebene zu verbessern. Die Konferenz endete mit einer Veranstaltung, in der die Rolle der Agrarindustrie vorgestellt wurde, sowie mit der Abschlussveranstaltung des Deutsch-Chinesischen Ackerbau- und Landtechnik-Demonstrationsparks (DCALDP). 

Die DCAW wurde online übertragen und erreichte weit über 1.000 Zuschauerinnen und Zuschauer auf chinesischen Livestreaming-Plattformen und rund 250 Teilnehmende auf Zoom.

Mehr Informationen zu den Rednern und ihren Beiträgen finden Sie auf der Website des DCZ.

13.12.2022
Ausland