Zum Hauptinhalt springen Skip to page footer

Stärkung des ukrainischen Weinsektors für den Export in die EU

Laufzeit:
10/2023 - 03/2024
Auftraggeber:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Typ:
Ausland
Budget:
181.766 Euro
Typ Auftraggeber:
Öffentlich
Regionen:
Ukraine

Das GIZ-Projekt wird durchgeführt im Rahmen des EU4Business-Programms, das vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der EU kofinanziert wird. Ziel des EU4Business-Programms ist, die Wettbewerbsfähigkeit ukrainischer kleinerer und mittlerer Unternehmen (KMUs) zu stärken und ihren Zugang zum EU-Binnenmarkt zu erleichtern. Das Programm arbeitet auf verschiedenen Ebenen und mit verschiedenen Organisationen zusammen. Ein Schwerpunkt ist die Stärkung der Kapazitäten zur Einhaltung einer vertieften und umfassenden EU-Ukraine-Freihandelszone.

Dafür fördert die GIZ die Vernetzung von Unternehmen, die Entwicklung von Fördersystemen und die Umsetzung des Assoziierungsabkommens mit der EU. Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf dem ukrainischen Weinsektor, der ein großes Potenzial für den Export in die EU bietet. Die Situation des ukrainischen Weinsektors ist seit Kriegsbeginn allerdings deutlich erschwert. Viele Winzerinnen und Winzer haben ihre Betriebe verloren oder mussten ihre Produktion wegen fehlender Ressourcen reduzieren. Darüber hinaus verfügen viele ukrainische Betriebe nicht über ausreichend Wissen und ausreichende Fähigkeiten, um die Anforderungen des EU-Marktes erfüllen zu können. 

Das GIZ-Projekt möchte den ukrainischen Weinsektor unterstützen und den Export ukrainischer Weine in die EU fördern. Ukrainische Weinproduzentinnen und -produzenten sollen durch Schulungen, Beratung und die Vermittlung von Kontakten in die Lage versetzt werden, die Anforderungen des EU-Marktes zu erfüllen. Außerdem werden Online-B2B-Matchmaking-Sessions und eine B2B-Mission organisiert, um nachhaltige Geschäftsbeziehungen zwischen ukrainischen und europäischen Unternehmen im Weinsektor aufzubauen. Darüber hinaus wird die Zusammenarbeit zwischen diesen Unternehmen gefördert, indem das Projekt diese bei der Entwicklung gemeinsamer Marketingstrategien unterstützt und Informationen über den EU-Markt bereitstellt.

Das Projekt wird durchgeführt vom Konsortium Eco Viva GmbH (Federführer) und IAK Agrar Consulting GmbH.