Wertschöpfungsketten und Erzeugergemeinschaften

Der Zugang zu Märkten durch den Aufbau eines Verarbeitungs- oder Vermarktungssektors im ländlichen Raum kann Einkommensquellen kleinbäuerlichen Produzenten schaffen. Dies kann weiterhin verstärkt werden mit der Bildung von Produzentenorganisationen, die Landwirten diesen Zugang erleichtert und somit eine bessere Wettbewerbsfähigkeit bietet.

IAK führte bereits eine Vielzahl von Projekten durch, in denen Landwirte bei der Bildung von Erzeugergemeinschaften und gleichzeitig ein Weiterverarbeitungssektor für entsprechende Produkte gefördert wurden. In den neu geschaffenen Wertschöpfungsketten werden nun unter anderem Produkte wie Pflanzenöle, Medizinpflanzen, Wolle, Obst, Wein, Kaninchen oder Käse vermarktet.

Neben Projekten in der internationalen Zusammenarbeit, arbeitet IAK auch mit privaten Unternehmen / Investoren um sie beim Eintritt in neue Märkte zu unterstützen. Dies erfolgt vor allem durch der Erstellung von Markstudien und Machbarkeitsstudien.